eScooter Geschwindigkeiten

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 54.

Nun ist der eScooter im markt schon eine Weile etabliert udn es kommen immer mehr Modelle die sich durch die Geschwindigkeit oder die Motorleistung unterscheiden, dazu.


20 / 25 oder sogar 46 Km/h

Bei dem E-Scootern unterscheiden wir zwischen drei verschiedenen Klassen.

Die eScooter gibt es bis 20km/h, bis 25 km/h und bis zu 45 km/h.

Allerdings bei den Rollern bis 45km/h sprechen wir schon von einem eRoller, das sind die, die so aussehen wie eine italienische Vespa.

Die eScooter sind die Roller ausschließlich mit Trittbrett.

eScooter

der reine eScooter fährt bis zu 20 Km/h und darf ab 14 Jahren ohne Führerschein gefahren werden. Du benötigst auf jeden Fall ein Versicherungskennzeichen.

eMofa

Wenn ein eScooter schneller als 20 Km/ fährt und eine Straßenzulassung besitzt, dann sprechen wir von einem eMofa.

Um diesen eScooter fahren zu können brauchst Du eine Mofaführerschein, Versicherungskennzeichen und Du musst mindestens 15 Jahre alt sein.

eRoller

Bei Rollern bis 45 km/h sprechen wir von einem E-Roller. Das Mindestalter, um solch einen Elektroroller fahren zu können ist 16.

Du benötigst dafür einen Mofaführerschein und einen Versicherungskennzeichen.

Schneller als erlaubt...

Ja, der eScooter ist das, was in vergangener Zeit die Mofa war.

Was wurde nicht alles angestellt, um noch ein paar Km/h aus der Mofa rauszukitzeln. Es gab Mofas sind bis zu 110 KM/h gefahren. Ja die hatten aber auch mit Beton verstärkte Rahmen und einen sauber aufgetunten Motor... Heute kann man eines dieser Gefährte im Verkehrmuseum in Hannover bestaunen.

Auch die eScooter sind in der Regel Tuningfähig. Erstaunlicherweise ist das hier sogar erheblich einfacher möglich, als seinerzeit bei den mechanischen Mofas.

Hier ein neues Mainbord, eine andere App und schon kann die Luzzi abgehen...
Am einfachsten gelingt das mit einem Update der Firmware. Via Bluetooth-Verbindung kannst Du bei Deinem eScooter dir ein neues Firmware-Update aufspielen. Über diese Schnittstelle ist es auch möglich eine sogenannten Tuning-Fimware aus dem Netz zu installieren, die den Scooter dann schneller macht.

Bei dem einen ist das einfacherer und bei dem anderen schon etwas schwieriger.

Ob jemand das verwerflich findet, wenn ein Hersteller bzw. Importeur sogar Tuningkits zum schneller fahren seiner eigenen eScooter anbietet, sei jedem selbst überlassen.

Also wenn dein eScooter schneller als 20 Km/h fährt und du wirst dabei erwischt kostet das in jedem Fall eine Geldstrafe. Wenn dein eScooter ohne Betriebszulassung umgebaut ist, kostet dich das mindestens 50,- weil du ohne Betriebserlaubnis fährst. Und wenn du in einem Unfall verwickelt bist, haftet auch nicht die Versicherung. Evtl. kommt noch eine Geldstrafe wegen fahren ohne gültigen Versicherungsschutzes dazu.

Wie hoch die letztendliche Geldstrafe dann doch noch ausfällt, ist aktuell nicht abzuschätzen, da das anscheinend jedes Bundesland das etwas anders handhabt.

Kann aber auch im schlimmsten Fall bis zu einem Jahr Gefängnis einbringen.